Informationen für Schülerinnen und Schüler
 English

Einschreiben
Infos über Studium, Bewerbung
und Einschreibung



Studium Energy Science


Probestudium Physik
15.10.2011 bis 18.02.2012

Dekanat

Öffentlichkeitsarbeit

Aktuelles für Studierende

Foreign Students

Physikalisches Kolloquium

Promotions- und Habilitationsvorträge

Vorlesungsverzeichnis

Experiment des Monats

Aktuelles intern Archiv Kalender -

27.01.2012

Ministerin Löhrmann kurbelt am Generator


MINT-Tag
Forschungsministerin Svenja Schulze und Schulministerin Sylvia Löhrmann haben sich zur Podiumsdiskussion angemeldet

Nachwuchs im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) ist wichtig - wie wichtig, unterstreicht der Besuch von Forschungsministerin Schulze und Schulministerin Löhrmann. Sie kommen am Freitag, den 27. Januar, 10 Uhr, um bei uns im Hörsaal MD 162 in einer Podiumsdiskussion über dieses Thema mit LehrerInnen und SchülerInnen zu diskutieren.

Im Anschluss geht es ins Foyer, dort stehen Stände der einzelnen Fakultäten. Zum Abschluss ist ein Besuch des Nano-Schülerlabors vorgesehen. SchülerInnen des ersten Projektkurses Einsichten in die Nanowelt und SchülerInnen des aktuellen Projektkurses zeigen dort, wie sie experimentieren.

400 SchülerInnen haben sich insgesamt zum MINT-Tag angemeldet. Fernsehbeitrag

Foto: Ministerin Svenja Schulze und Ministerin Sylvia Löhrmann informieren sich am Stand der Fakultät der Physik über den neuen Studiengang Energy-Science


16.01.2012

Bismuth Nanostrukturen


Ästhetik in den Nanowissenschaften
Vortrag im LehmbruckMuseum Duisburg

Auf 100 Jahre, wie die "Knieende" von Wilhelm Lehmbruck, kommen die Werke aus der Nano-Wissenschaft nicht - im Gegenteil: sie sind brandaktuell. Dass sie trotzdem einen hohen ästhetischen Genuss bereiten, zeigt Prof. Dr. Axel Lorke bei seinem Vortrag am Donnerstag 2. Februar im LehmbruckMuseum Duisburg.
Axel Lorke präsentiert unter anderem Bilder aus Forschungsgruppen der Universität Duisburg-Essen, die 2011 in New York, Berkeley (Kalifornien) und Tokio auf Ausstellungen zur Ästhetik in den Nanowissenschaften gezeigt wurden.

Das Museum veranstaltet unter dem Namen "plastikBAR" eine Donnerstag-Abend-Veranstaltungsreihe mit Konzerten, Vorträgen, Workshops, Diskussionen oder einfach dem (Kunst)Genuss pur. Eintritt 8 €, dafür gibt es auch noch ein Begrüßungsgetränk.


08.12.2011

Plakat


Wat isn Dampfmaschin?
Angewandte Thermodynamik

Der Fachschaftsrat Physik, lädt alle Interessierten zur alljährlichen Feuerzangenbowle am Donnerstag, den 8. Dezember, 18 Uhr, MC 122 ein. Der Film wird diesmal vom Filmclub Elbfilm gezeigt und kostet 3 € Eintritt. Danach gibt es wie immer die Party im Astakeller, wo man in gemütlicher Runde die Feuerzangenbowle genießen kann.


22.11.2011

Vural Kaymak


Auszeichnung vom Wissenschaftsministerium
Mit Talent und harter Arbeit

Vural Kaymak studiert an der UDE die Welt der Formeln und Teilchen. Jetzt wurde der 24-Jährige Physiker mit türkischen Wurzeln für seine herausragenden Leistungen von NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze ausgezeichnet. Auf der „Absolventenbegegnung 2011“ in Düsseldorf war er einer von zehn Ehrenpreisträgern.

Zur vollständigen Pressemitteilung


17.11.2011

Preisvergabe


Diplomphysikerin Hanna Bukowska wurde für ihren herausragenden Abschluss ausgezeichnet
Elf AbsolventInnen mit Zuwanderungsgeschichte geehrt

Was wäre eine Universität ohne die kulturelle Vielfalt ihrer Studierenden? Ihr würde viel Potenzial verloren gehen, und sie wäre um vieles ärmer, wie der gestrige Abend (15.11.) deutlich machte: Die elf AbsolventInnen mit ausländischen Wurzeln, die die UDE in Kooperation mit dem türkischen Generalkonsulat Essen für ihre herausragenden Abschlüsse ehrte, beeindruckten die Gäste im gut gefüllten Glaspavillon nicht nur mit ihren Leistungen, sondern auch mit ihren Biografien. Aus zehn Ländern – aus Osteuropa, China, der Türkei, dem Baltikum und vom Balkan – stammen die sieben Frauen und vier Männer, die von den betreuenden Dozenten und den Dekanen der Fakultäten vorgestellt wurden.

Zu den Preisträgerinnen gehört Diplomphysikerin Hanna Bukowska, die 1996 aus Polen nach Deutschland gekommen ist. Die Betreuerin ihrer Diplomarbeit Prof. Dr. Marika Schleberger hielt die Laudatio.

Zur vollständigen Pressemitteilung


14.11.2011

Preisträger


Winzige, maßgeschneiderte Magnete
Mitarbeiter der AG Wende, AG Farle und AG Entel veröffentlichen in „Nature Communications"

Nanomagnete werden heutzutage vielerorts eingesetzt: in der Medizin genauso wie in der Datenspeicherung. Dazu müssen sie mal stark, mal schwach magnetisch sein. Wie man die winzigen Magnete mit ganz bestimmten Eigenschaften herstellt, haben Mitarbeiter der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Heiko Wende, Prof. Dr. Michael Farle und der Arbeitsgruppe Prof. Dr. Peter Entel soeben herausgefunden und ihre Ergebnisse veröffentlicht.

Sie haben nun konkrete Regeln definiert, mit denen es möglich ist, schon bei der Herstellung der Nanomagnete deren Eigenschaften genau zu bestimmen. Dazu hat das Team aus der Experimentalphysik die Nanopartikel mit unterschiedlichen Metallen ummantelt und anschließend deren Effekt auf die magnetischen Eigenschaften der innenliegenden Partikel gemessen.

Zur vollständigen Pressemitteilung


08.11.2011

Preisträger


Dr. David Krix und Kai Wagner erhalten den Duisburger Sparkassenpreis

Die Sparkasse Duisburg hat fünf Studierende und vier Promovenden der Uni Duisburg-Essen für ihre herausragenden Leistungen geehrt.

Physiker Dr. David Krix aus Forschungsgruppe von Prof. Dr. Hermann Nienhaus hat in seiner Doktorarbeit experimentell und theoretisch Neuland betreten: Er hat die Natur und Ursache elektronischer Anregungen bei der Oxidation von Alkalimetalloberflächen mit molekularem Sauerstoff untersucht. Seit Jahren ist bekannt, dass während dieser heftigen chemischen Reaktion Licht und Ladungsträger emittiert werden. Die elementaren Prozesse hinter diesem Phänomen waren dagegen bislang unklar.

Kai Wagner aus der Forschungsgruppe von Prof. Dr. Michael Farle ist für seine herausragende Arbeit im Rahmen seines Bachelorstudiums ausgezeichnet worden.

Foto: Kai Wagner (3. von links) und Dr. David Krix (6. von links) ©Sparkasse Duisburg

Zur vollständigen Pressemitteilung


03.11.2011

LUDI


LUDI-Einweihung
LUDI - Lern- und Diskussionszentrum

Zeit: Donnerstag 3. November, 10:00 Uhr,
Ort: Raum ME 126
LUDI: Lern- und Diskussionszentrum - in diesem Raum können Studierende unter Hilfestellung studentischer Tutoren ihre Übungsaufgaben rechnen

Zur Eröffnung sind alle Mitglieder der Fakultät für Physik zu einem kleinen Umtrunk eingeladen.


31.10.2011

Bundespräsident Wulf und Professor Lorke


Kooperation mit japanischen Nanowissenschaftlern
Spitzenforscher kooperieren

Nanoforscher der Universitäten Duisburg-Essen (UDE) und Tsukuba in Japan arbeiten künftig zusammen. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wurde jetzt während des Japan-Besuchs von Bundespräsident Christian Wulff unterzeichnet. Die UDE war mit Forschungsprorektor Prof. Jörg Schröder und Prof. Christof Schulz ebenfalls hochrangig vertreten. Prof. Schulz leitet das „Center for Nanointegration Duisburg-Essen“ (CeNIDE).

Foto: Physik-Professor Axel Lorke (rechts) erklärt Bundespräsident Wulff das Bild „Nano Light“, das ein Beugungsbild einer einatomige Schicht aus Kohlenstoff, sogenanntes „Graphen“, zeigt. (2. v. l.: Prof. Nobuhiro Yamada, Präsident der Universität Tsukuba; 3. v. l.: UDE-Prorektor Prof. Jörg Schröder) © CeNIDE

Zur vollständigen Pressemitteilung


19.10.2011

Probestudium


Probestudium Physik hat begonnen
Wie fühlt sich ein Physikstudium eigentlich an?

Dieser Frage sind am Samstag den 15. Oktober 153 Schülerinnen und Schüler in der Fakultät für Physik nachgegangen. An insgesamt 15 Terminen können sie erfahren, ob ein Physikstudium für sie in Frage kommt. Prof. Dr. Jürgen König startet die Reihe mit drei Mathematikvorlesungen. Damit wird eine Basis geschaffen, auf der Vorlesungen zur Experimentalphysik und zur Theoretischen Physik aufbauen. Drei Samstage haben, die Schülerinnen und Schüler am Ende des Probestudiums Gelegenheit selbst Experiment aus dem Anfängerpraktikum zu machen.

Weitere Infos zum Probestudium


14.10.2011

Windkanal


Wind wie auf dem Mars
Arbeitsgruppe Prof. Wurm weiht Niederdruck-Windkanal ein

Um die Windbedingungen auf dem Mars zu simulieren, muss zuerst der Windkanal auf etwa 7 mbar abgepumpt werden, erst dann wird der 30 kW Motor gestartet, um das Gebläse in Gang zu setzen. Die erfolgreiche Inbetriebnahme des Windkanals wurde am 13. Oktober von den Mitgliedern der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Gerhard Wurm gefeiert. Der Luftstrom im Windkanal erreicht bis zu 100 m/s - das entspricht 360 km/h.

Thorben Kelling und Markus Küppers werden in nächster Zeit untersuchen welche Auswirkung der Luftstrom auf eine Lage Marsstaub hat. Dazu verwenden sie keinen original Marsstaub, sondern speziellen Simulationsstaub JSC 1 A Martian Soil simulant von einem Vulkankegel aus Hawaii.


07.10.2011

Plasma


Dr. Martin Kammler tritt eine W2-Professur in Regensburg an

Dr. Martin Kammler hat einen Ruf auf eine W2 Professur „Oberflächenanalytik“ an die Hochschule Regensburg erhalten und hat diese Position ab dem 1. Oktober angetreten. Martin Kammler war als Akademischer Rat im Lehrstuhl von Prof. M. Horn von Hoegen tätig und scheidet aus einem besonders ambitionierten und erfolgreichen Projekt des Sonderforschungsbereichs SFB 616 „Energiedissipation an Oberflächen“ aus.


05.10.2011

Plasma


Richtfest des NanoEnergieTechnikZentrums
Neue Labore für Forscher der Physik, der Ingenieurwissenschaften, der Chemie
und des Studiengangs Energy Science

Je kleiner die zu erforschenden Strukturen, desto größer die erforderlichen Geräte. Dieser Eindruck entsteht zumindest beim neuen NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ): Das Mikroskopiezentrum im Innern des Gebäudes ist akribisch gegen elektromagnetische Strahlung abgeschirmt und steht auf einem Spezialfundament, das dem Gewicht der Geräte standhält und sie auch vor kleinsten Erschütterungen – Stichwort Fahrstuhl – bewahrt.

Das Richtfest begann mit Grußworten unter anderem von Rektor Prof. Ulrich Radtke, Ministerialdirigent Rüdiger Stallberg und Bürgermeister Benno Lensdorf. Anschließend übernahm der Polier die Regie für das Ritual im Freien: Hierbei wird der Richtspruch „Mit Gunst und Verlaub“ verlesen und der Tradition entsprechend begossen. Sein Glas warf der Polier ebenfalls der Tradition entsprechend vom Baugerüst auf das Fundament, wo es ordnungsgemäß und glückverheißend zersprang.

Foto: v.l. Ministerialdirigent Rüdiger Stallberg, Bürgermeister Benno Lensdorf, Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke, Dr. Marion Franke Geschäftsführerin CeNIDE und Dr. Armin Lövenich Niederlassungsleiter BLB-Niederlassung Duisburg

Weiter


05.10.2011

ProfessorenCafe


Orientierungsveranstaltung für Erstsemester

Campus Duisburg: Einführung in das Studium Energy Science, Bachelor of Science in Physik und Master of Science in Physik: Mittwoch, 5.10.2011, 10 – 12 Uhr, Hörsaal MB 144

Treffen mit der Fachschaft, Kennen lernen und wichtige Einstiegshilfen: Mittwoch 5.10.2011, 12 – 16 Uhr, Raum MB 144

Gemeinsames Frühstueck und Erkundung der Universität, Professorencafe (15 Uhr, im Foyer vor MC 122), gemütliches Kennenlernen im Finkenkrug: Donnerstag, 6.10.2011, 10 Uhr - Ende offen, Raum MD 164


04.10.2011

Plasma


Gastspiel bei den Highlights der Physik
Kann man schneller als der Wind segeln?

Wie man es schaffen kann, schneller als der Wind zu segeln oder was passiert, wenn man mit einem Gebläse gegen die Fahrtrichtung ins Segel bläst, konnte man von Prof. Dr. Marika Schleberger und Studiendekan Prof. Dr. Andreas Wucher in Rostock bei den Highlights der Physik erfahren. Aufwändige Experimente machten deutlich, was man auf dem Wasser nur sehr schwer nachvollziehen kann. Die vielen Fragen der interessierten Zuschauer im Anschluss an den Vortrag über die Physik des Segelns zeigten, dass dieses Thema in Rostock aktuell ist.

Foto: V.l. Prof. Dr. Andreas Wucher, Prof. Dr. Marika Schleberger und Prof. em. Dr. Eberhard Wassermann


26.09.2011

Plasma


Deutschlands erstes Nano-Schülerlabor eröffnet
Millionstel Millimeter untersuchen

„Wenn ein Schüler naturwissenschaftliche Talente hat, sitzt er bislang bestenfalls im Keller seiner Eltern und lötet. Das möchten wir ändern.“ Diese einleitenden Worte sprach Prof. Axel Lorke, Mitglied des Hochschulrates der Universität Duisburg-Essen (UDE), zur Eröffnung des zdi-Nano-Schülerlabors am Montagmorgen. Schüler am Elektronenmikroskop und Schülerinnen an selbstgebauten Farbstoffsolarzellen bestätigten dieses Vorhaben bei der anschließenden Laborführung.

Foto: Dr. Ralph Angermund vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung wirft selbst einen Blick durch ein Lichtmikroskop.

Weiter


26.09.2011

Plasma


Schmetterling im Elektronenmikroskop
Einweihung des Nano-Schülerlabors am 26. September, 9:00 Uhr, MC 122

In dem deutschlandweit einzigartigen Nano-Schülerlabor tauchen die Kursteilnehmer von der Ansicht eines Objekts mit dem bloßen Auge Schritt für Schritt mit immer leistungsfähigeren Mikroskopen immer tiefer in dessen unterschiedliche Dimensionen ein. So wird die Oberfläche eines Kohlrabiblattes oder auch von Schmetterlingsflügeln Dimension für Dimension bis in den Nanokosmos untersucht und der Größenbezug verdeutlicht. Ein Schmetterlingsflügel besitzt nämlich keine Farbpigmente, er wirkt nur durch Nanoeffekte bunt. Schülerinnen und Schüler, die dies bereits in einem Testdurchlauf des Labors erkannt haben, zeigen ihre Entdeckungen gern den anwesenden Journalisten. Schließlich ist der zentrale Punkt des Laborkonzepts die Verknüpfung des Alltags mit der Nanowelt.

Weiter



16.09.2011

Plasma


Nacht der Physik
Experimente zur Geisterstunde

Sichtbare Atome, springendes Shampoo und Hologramme zum Selbstmachen – am 23. September 2011 von 17 Uhr bis Mitternacht lädt die Fakultät zur „Nacht der Physik“ in die Keksdosen am Campus Duisburg ein.

Eine Show mit magischen Magneten, Zauberei mit Sand, die Fortbewegung der Zukunft und allerwinzigste Dimensionen im Elektronenmikroskop: Nachdem die Phänomene der Physik im vergangenen Jahr in die „Nacht der Wissenschaftskultur“ eingebunden waren, wollen die Veranstalter die Hörsäle nun zum zweiten Mal mit begeisterten Besuchern füllen.

Die Nacht beginnt bereits um 17 Uhr im Gebäude MC, Lotharstraße/Ecke Mülheimer Straße, damit auch Kinder z. B. an der Experimente-Show „Superkalt bis ganz schön brenzlig“ teilnehmen können. Nur so viel wird verraten: Feuertornados und eine -196 Grad Celsius kalte Flüssigkeit spielen eine Rolle. Wie sich Schwerelosigkeit anfühlt, erfahren angehende kleine Astronauten anschließend von Studierenden, die bei Parabelflügen selbst Experimente zur Planetenentstehung durchgeführt haben. Weiter

Programm, Lageplan


15.09.2011

Ein erlesenes Grüppchen


Studiengang Energy Science:
Es kann am Montag, den 19. September mit den Einschreibungen losgehen!
Begehung der Akkreditierungskommission ist erfolgt - Ausnahmegenehmigung des Ministeriums ist erteilt

Am 30. August hat die Akkreditierung des Studiengangs Energy Science einen entscheidenden Schritt nach vorne gemacht: Das Studiengangskonzept ist auf "Herz und Nieren" geprüft worden und ganz offensichtlich auf eine positive Resonanz gestoßen. Als wichtigste Konsequenz hat das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen eine Ausnahmegenehmigung zur Einrichtung eines Studiengangs erteilt.

Direkt zum Antrag auf Einschreibung, Homepage des Studiengangs, facebook-Seite


21.07.2011

Ein erlesenes Grüppchen


Neuer internationaler Bachelor-Studiengang
Energy Science

Mit dem neuen zusätzlichen internationalen Bachelor-Studiengang „Energy Science“ betritt die Fakultät für Physik der Universität Duisburg-Essen (UDE) bundesweit Neuland. In acht Semestern werden naturwissenschaftliche Grundlagen der Energiewissenschaft interdisziplinär vermittelt. Am Freitag, den 2. September gibt es einen Info-Tag zu den Zugangsvoraussetzungen, Studieninhalten, Lehrplänen, Auslandsaufenthalten und Partner-Universitäten. Er findet um 11 Uhr am Campus Duisburg im Raum MC122 statt.

Bei den Studieninhalten geht es konkret um die verschiedenen Energieformen, deren Umwandlung, Transport, Verlustmechanismen und ihren wirtschaftlichem Einsatz. Das dritte Studienjahr wird an einer ausländischen Partneruniversität absolviert, ab der zweiten Studienhälfte wird nur noch in Englisch unterrichtet.

Zur vollständigen Pressemitteilung , Zur Homepage des Studiengangs , facebook


19.07.2011

Raketenstart


10. freestyle-physics erfolgreich gelaufen
Hightech-Aschenputtel

„An der Universität Duisburg-Essen ist heute das Zentrum der Physik in Deutschland.“ So bilanziert Dr. Felix Streiter von der Stiftung Mercator den von der Physik-Fakultät veranstalteten dreitägigen Schüler-Wettbewerb „freestyle-physics“ mit rund 2000 Kindern und Jugendlichen – und einem Schwimmschwein.

Auf der Wiese zischen die Wasserraketen in die Luft, im Zelt klappern dutzende Kettenreaktionen. Draußen verfolgen hunderte Schülerinnen und Schülern die Starts der Wasserraketen, im Innern riecht es nach Essig und abgebrannten Wunderkerzen. Der Geruch stammt von dutzenden Kettenreaktionen, bei denen Dominosteine angestoßen, Wunderkerzen abgebrannt, Gewichte heruntergelassen, aber auch Spiegeleier gebraten und CD-Player angeschaltet werden. Hunderte Teilnehmer schielen heimlich auf die Konstruktionen der Konkurrenz und drehen doch noch einmal am Schräubchen des eigenen Werks. Voller Konzentration und mit viel Spaß präsentierten sich auch beim zehnten Mal die von der Stiftung Mercator geförderten freestyle-physics.

weiter

O-Töne: Schüler, Lehrer, Juror


14.07.2011

Ein erlesenes Grüppchen


Ein erlesenes Grüppchen

Nur mit einer Handvoll Universitäten weltweit pflegt die altehrwürdige amerikanische Universität Princeton einen Studierendenaustausch. Die Universität Duisburg-Essen (UDE) gehört zu diesen wenigen. Nun sind Charles Guo und Dolly Xu an der UDE zu Gast – im Gegenzug studiert Annika Kurzmann für zwei Monate in Princeton.

Zur vollständigen Pressemitteilung


07.07.2011

Raketenstart


freestyle-physics begeistert zum 10. Mal
Nachwuchsforscher erobern Campus

Jetzt geht es in die heiße Phase: Mit roten Köpfen bereiten sich derzeit viele Schüler in NRW auf das große Finale des freestyle-physics-Schülerwettbewerbs vor. Sie präsentieren ihre oft verblüffenden Ideen vom 12. bis zum 14. Juli an der Universität Duisburg-Essen (UDE). Über 14.000 Kinder und Jugendliche haben bisher an dem beliebten Wettstreit teilgenommen. Das Projekt wird unterstützt von der Stiftung Mercator.

Diesmal werden die besten Ideen für den Klettermax 2.0, ein Boot mit Gewichten, eine Aschenputtelmaschine, ein Katapult, die Bremsenergie-Rückgewinnung, die Kettenreaktion und eine Wasserrakete gesucht. Die Nachwuchsforscher experimentierten in kleinen Gruppen und stellen nun ihre Lösungen in großen Zelten auf dem Campus Duisburg vor.

Zur vollständigen Pressemitteilung


07.07.2011

Maus


Physikdidaktik
Verabschiedungskolloquium zu Ehren von Prof. Dr. Udo Backhaus

Aus Anlass der Pensionierung von Prof. Dr. Udo Backhaus zum Ende des Sommersemesters hält Prof. Dr. Lutz Schön von der Humboldt-Universität Berlin am 12. Juli im Rahmen des Physikdidaktischen Kolloquiums einen Vortrag mit dem Titel "Der Auftrieb und andere Phänomene aus energetischer Perspektive".

Die Festrede hält Prof. Dr. Hans-Joachim Schlichting von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr in Raum R12 S00 H12 Glaspavillon, Campus Essen.

Einladung


04.07.2011

Extraschicht


Überstunden
Physiker auf Extraschicht

Die Extraschicht 2011 – Nacht der Industriekultur ist das Sommerfest im Ruhrgebiet, das am 9. Juli zu Veranstaltungen an 47 Spielorten bei freiem Eintritt einlädt. Auch Physiker der Universität Duisburg-Essen sind mit einem eigenen Programm vertreten. Im Reddot-Design-Museum auf Zollverein in Essen präsentieren Dr. Christian Bobisch und Prof. Dr. Hermann Nienhaus Unterhaltsames und Informatives unter den Überschriften ‚Geheimnisvolle Kräfte’ und ‚Sonnenenergie im Überfluss’. Das Programm mit vielen erstaunlichen Experimenten beginnt immer zur vollen Stunde zwischen 19 und 24 Uhr.


29.06.2011

Maus


Seit 40 Jahren „Sendung mit der Maus“
Die Welt der Atome

Zu ihrem 40. Geburtstag öffnet die „Sendung mit der Maus“ am Sonntag, 10. Juli, Türen, die sonst verschlossen bleiben. Insgesamt 45 Mausfans ab zehn Jahren dürfen auch den Physikern der Universität Duisburg-Essen (UDE) über die Schulter schauen, kleinste Dimensionen im Elektronenmikroskop erspähen und wie die Studierenden im Hörsaal Platz nehmen. Interessierte sollten sich bis zum 5. Juli unter dunkhorst@cenide.de anmelden.

Zur vollständigen Pressemitteilung


22.06.2011

Fachschaftsfeier2010


Sommerfest 2011

Die Fachschaft Physik lädt sämtliche Mitglieder der Fakultät für Physik herzlich ein zum Sommerfest am Mittwoch, 22. Juni, ab 17 Uhr vor dem Gebäude MC, 0. oder 1. Etage. Es gibt Fleisch vom Grill mit diversen Beilagen, Getränke in rauen Mengen und Musik.

22.06.2011

Hanna Bukowska


Dies Academicus
Zwei Auszeichnungen gingen an Mitglieder der Fakultät für Physik

Dr. Mario Kieburg aus der Forschungsgruppe von Prof. Dr. Thomas Guhr wurde am Dies Academicus für seine Promotion "Supersymmetry in Random Matrix Theory" ausgezeichnet. Frau Hanna Bukowska aus der Forschungsgruppe von Prof. Dr. Marika Schleberger wurde mit einem Preis für das beste Diplom ausgezeichnet. Teile ihrer Forschungsarbeit über Ramanspektroskopie an Graphen wurden in der renommierten Zeitschrift New Journal of Physics publiziert und stoßen offenbar auf reges Interesse. In den ersten 11 Tagen nach der Veröffentlichung wurde das Paper bereits über 250 Mal heruntergeladen! So häufig werden normalerweise nur 10% der Artikel des Verlages nachgefragt - in drei Monaten.


10.06.2011


G.-D.-Baedeker-Preis 2011 geht an PD Dr. Frank-Joachim Meyer zu Heringdorf

Privatdozent Dr. Frank-Joachim Meyer zu Heringdorf, Physiker an der Universität Duisburg-Essen, erhält den mit 5.000 Euro dotierten Gottschalk-Diederich-Baedeker-Preis für seine herausragende Habilitation mit dem Titel Frontiers of In-Situ and Time-Resolved Surface Electron Microscopy. Während seiner Tätigkeit an der Universität Duisburg-Essen hat F.-J. Meyer zu Heringdorf die Mikroskopie mit langsamen Elektronen (LEEM) und Photoemissionsmikroskopie (PEEM) verwendet, um damit verschiedene Phänomene in der Oberflächenphysik zu untersuchen. Sein Meisterstück hat er dann mit der Untersuchung der Dynamik von Oberflächenplasmonen in Silbernanostrukturen geliefert.

Zur vollständigen Pressemitteilung


09.06.2011


Neu in unserer Fakultät
Prof. Dr. Heike Theyßen

An der Universität Duisburg-Essen (UDE) hat Dr. Heike Theyßen eine Professur für Didaktik der Physik angetreten.

Heike Theyßen (Jahrgang 1968) studierte Physik und Mathematik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Von 1997 bis 2004 war sie dort Wissenschaftliche Mitarbeiterin und promovierte 1999 in Didaktik der Physik an der Universität Bremen. Nach einer Vertretungsprofessur an der Universität Dortmund war sie 2005 und 2006 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bremen tätig. Anschließend arbeitete Theyßen an der TU Dortmund, wo sie sich 2008 habilitierte.

Zur vollständigen Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen


08.06.2011


Amerikanischer Physiker hält Humboldt Lecture
Moderne statistische Mechanik

Er kommt gerne an die Universität Duisburg-Essen: Prof. Dr. Royce K. P. Zia vom Virginia Polytechnic Institute and State University in Blacksburg (Virginia, USA). Der international führende Wissenschaftler auf dem Gebiet der statistischen Mechanik von Nichtgleichgewichtssystemen pflegt gute Kontakte zur Fakultät für Physik. Am 8. Juni hält er um 17 Uhr am Campus Duisburg im Hörsaal MC 122 eine Humboldt Lecture.

Der englische Vortrag stellt sein Hauptarbeitsgebiet der wissenschaftlich interessierten Öffentlichkeit vor: „Non-equilibrium Statistical Mechanics: a growing frontier of 'pure and applied' theoretical physics“. Professor Zia, Träger des angesehenen Forschungspreises der Alexander von Humboldt-Stiftung, steht seit vielen Jahren insbesondere mit Prof. Dr. Hans Werner Diehl in Verbindung. Zurzeit verbringt er auf Einladung der Humboldt-Stiftung einen Forschungsaufenthalt an der Fakultät für Physik.

Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Abstrakt zum Vortrag


20.05.2011


Erster Science-Slam in Duisburg
Nicolas Wöhrl stellt in zehn Minuten sein Forschungsgebiet vor

Zehn Minuten wären schon vor einem Fachpublikum wenig Zeit, um seine Forschung zu erläutern. Wie das sehr unterhaltsam auch vor einem Publikum von Physiklaien geht, hat Dr. Nicolas Wöhrl im Hundermeister in Duisburg gezeigt. Sein Spezialgebiet ist die Herstellung von Diamanten - dabei zählt die Größe eben doch!

Weitere Themen waren die Beliebtheit von Guttenberg, Systemtheorie und die Auswirkung von Geschlecht und Alter auf die Urteile von Richtern.

Bericht in Der Westen


16.05.2011


1. Fotowettbewerb der Fakultät für Physik
Siegerfotos

Im Rahmen der Absolventenfeier der Fakultät für Physik sind die Gewinner des Fotowettbewerbs ausgezeichnet worden. Den ersten Preis erhielt Nikolas Wöhrl mit einem wunderschönen Foto von einem Argon Plasma (Abbildung links). Der Gewinner des zweiten Platzes, Arndt von Scheidt, illustriert mit seinem Foto die Totalreflexion. Eine ganz besonders kleine Spezies zeigt das Foto auf dem dritten Platz von Philip Kahl - eine Nano-Ente. Einen Sonderpreis für eine besonders humorvolle Interpretation des Integrationsproblems erhielt Thorsten Peters mit seinem Foto Integration.

Die Juri, bestehend aus Frau Birte Vierjahn (CeNIDE), Prof. Dr. Hermann Nienhaus und Dr. Andreas Reichert, mussten zwischen 40 eingesandten Abbildungen wählen, die viele verschiedene Blickwinkel auf die Physik zeigen.


11.05.2011


Absolventenfeier der Fakultät für Physik
Zum ersten Mal mit Bachelor-Absolventen

Die ersten 16 Absolventen unseres Bachelorstudiums konnten ihre Abschlüsse feiern. Während der alljährlichen Feier wurden auch die Urkunden der Absolventen des auslaufenden Diplomstudiengangs und der Promovierenden überreicht.

Insgesamt haben in den vergangenen 12 Monaten 69 Studierende ihren Abschluss gemacht. Sechs Absolventen erhielten für ihre herausragenden Ergebnisse Geld- und Sachpreisen.


21.04.2011


Forscher produziert hochwertiges Graphen
Die perfekte Schicht

Es gilt als das elektronische Wundermaterial des 21. Jahrhunderts: Graphen. Bisher ließen sich nur sehr kleine oder qualitativ minderwertige Folien produzieren – zu klein oder untauglich für Hightech-Anwendungen. Jetzt aber hat Prof. Dr. Michael Horn-von Hoegen vom Center for Nanointegration (CeNIDE) der Uni ein Verfahren etabliert, das ein hochwertiges Produkt in einem Schritt entstehen lässt. Seine Forschungsergebnisse publizierte er nun in dem renommierten Fachmagazin „Applied Physics Letters“ (Jahrgang 98, Ausgabe 14).

Seine Dicke verhält sich zu einem Blatt Papier wie eben dieses Blatt zur Höhe der Bosporus-Brücke in Istanbul: Graphen – mit Betonung auf der zweiten Silbe – leitet den elektrischen Strom wie kein zweites Material auf der Welt und ist zudem extrem reißfest. Bis vor Kurzem hatte es jedoch einen nicht zu verachtenden Schönheitsfehler: Die weltweite Forschergemeinde war sich einig, dass es nie stabil existieren würde. Doch im Jahr 2004 gelang es den Russen Andre Geim und Konstantin Novoselov, Graphen herzustellen. Dafür erhielten sie 2010 den Nobelpreis für Physik. Auch an der UDE beschäftigen sich mehrere Projekte mit der Erforschung des Wundermaterials.

Zur vollständigen Pressemitteilung


18.04.2011


Foto-Wettbewerb
Physik wird sichtbar

Pünktlich zur Absolventenfeier veranstaltet die Fakultät für Physik einen Foto-Wettbewerb. Zugelassen sind aber nicht nur Fotos, sondern auch andere Abbildungen zum Thema Physik. Die Abbildung links gibt einen unvollständigen Überblick.

Wettbewerbsbedingungen: Die Abbildungen sind bis zum 27. April ausgedruckt im Format 13 x 18 cm einzureichen (kein Ausdruck auf einem Fotodrucker bzw. Fotopapier notwendig)- max. 3 Abbildungen pro Person. Absender inklusive E-Mailadresse nicht vergessen. Adresse: Universität Duisburg-Essen, Dekanat Fakultät für Physik, Lotharstr. 1, 47048 Duisburg
Preise: Gutscheine für Fotobücher
Preisverleihung: Während der Absolventenfeier 6. Mai 2011
Ausstellung: Im Foyer während der Absolventenfeier


18.04.2011


Zu Gast in unserer Fakultät
Humboldt-Preistraeger Professor Seligman

Der Humboldt-Preisträger Professor Dr. Thomas H. Seligman (Mexico City/Cuernavaca, Mexiko), wird sich in den kommenden Monaten zu mehreren Besuchen in der Arbeitsgruppe Guhr aufhalten.

Professor Seligman ist ein international führender Forscher auf dem Gebiet Quantenchaos. Der breiteren wissenschaftlich interessierten Öffentlichkeit wurde er durch Arbeiten zur Elastizitätstheorie bekannt, die das Zerstörungsmuster in Mexico City nach dem grossen Erdbeben 1985 erklärten. Zu seinem ersten Besuch im Rahmen seines Humboldt-Preises wird Professor Seligman in den beiden Wochen nach Ostern hier bei uns anwesend sein.


14.04.2011


Neu in unserer Fakultät
Prof. Dr. rer. nat. Klaus Hornberger

Vom Dresdener Max-Planck-Institut kommt Prof. Dr. rer. nat. Klaus Hornberger (39). Er hat eine Professur für Theoretische Physik an der UDE übernommen.

Hornbergers wissenschaftliche Karriere ist eng mit der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) verbunden. Dort studierte er Physik (Diplom 1997), wurde promoviert (2001) und habilitierte sich (2010). Seine Forschungen führten ihn u.a. an das Weizmann Institute of Science in Rehovot, Israel, das Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme in Dresden und an die Universität Wien. Ab 2004 leitete er eine Emmy Noether-Nachwuchsgruppe an der LMU, finanziert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, und nahm außerdem eine Gastprofessur in Wien wahr. 2009 ging er erneut an das MPI in Dresden, um dort die Forschungsgruppe Molekulare Quantenoptik zu übernehmen – bis zu seinem Ruf an die UDE.

Zur vollständigen Pressemitteilung


05.04.2011


UDE verleiht Verkehrsforscher außerplanmäßige Professur
Von Daimler zum Campus

Die Fakultät für Physik verstärkt sich mit einem angesehenen Verkehrsforscher: Dr. Boris Kerner, Leiter des Fachgebiets Traffic/Telematik bei der Daimler AG, wird künftig als außerplanmäßiger Professor an der UDE lehren. Am Mittwoch, 6. April, um 17.15 Uhr überreicht Dekan Prof. Dr. Michael Schreckenberg dem gebürtigen Moskauer seine Ernennungsurkunde (Hörsaal MC 122, Duisburg). Anschließend hält Kerner seine Antrittsvorlesung.

Nach ihm ist die Kerner’sche Drei-Phasen-Verkehrstheorie benannt, die erklärt, wie es auf Schnellstraßen zu Verkehrskollaps und Stau kommt. „Dr. Kerner hat einen ganzen Forschungszweig mit aufgebaut, und er genießt internationale Anerkennung“, freut sich Dekan Schreckenberg über den neuen Kollegen.

Zur vollständigen Pressemitteilung


29.03.2011


Wissenschaftsministerin Svenja Schulze besucht den Messestand unseres Nano-Schülerlabors
zdi-Forum in Duisburg

Rund 90 Aussteller haben im zdi-Forum ihre Angebote zur Förderung des MINT-Nachwuchses im Bildungszentrum der ThyssenKrupp Steel Europe AG präsentiert. zdi – Zukunft durch Innovation - ist eine erfolgreiche Gemeinschaftsoffensive zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses in NRW.

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze ließ sich am Stand unseres Nano-Schülerlabors unser Konzept erklären, Schülerinnen und Schüler direkt mit High-Tech-Geräten arbeiten zu lassen, die in den Forschungslaboren der Fakultät für Physik zum Standard gehören. Das Rasterkraftmikroskop aus dem Schülerlabor konnte auf dem Stand live Nanodrähte abbilden und so einen Einblick geben, wie im Schülerlabor eine Kette von Geräten die Verbindung zwischen der Alltags- und der Nano-Welt lückenlos sichtbar macht. Frau Schulze konnte sich am Ferrofluid-Brunnen (links im Bild) davon überzeugen, dass Nanotechnologie auch ästhetisch sein kann.

Zur Homepage des Schülerlabors


03.03.2011


Prof. Schreckenberg in Europäische Akademie berufen
Ehrung für Stauforscher

Prof. Dr. Michael Schreckenberg, Stauforscher an der Universität Duisburg-Essen (UDE), wird am Samstag, 5. März, in Salzburg feierlich in die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste aufgenommen. Damit ehrt die EASA Schreckenbergs Forschungsleistungen für die Theoretische Physik, insbesondere für die Physik von Transport und Verkehr.

Der 54-Jährige gehört zu den wenigen Wissenschaftlern, die sich mit der Modellierung, Simulation und Optimierung von Transportsystemen in großen Netzwerken, vor allem dem Straßenverkehr, und dem Einfluss menschlichen Verhaltens hierauf befassen. Nach ihm ist auch das so genannte Nagel-Schreckenberg-Modell (mit)benannt, das die Bereiche der Chaosforschung und der Spieltheorie berührt. Es simuliert den Verkehr und konnte als erstes Modell eine Erklärung für den Stau aus dem Nichts geben. Schreckenberg ist seit 1994 Professor an der Uni Duisburg-Essen. Die Professur für Physik von Transport und Verkehr wurde 1997 weltweit als erste ihrer Art eingerichtet.

Zur vollständigen Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen


23.02.2011


Neue Wege in der Informationstechnologie
Rechnen mit “künstlichen Atomen“?

Wissenschaftler an der Universität Duisburg-Essen haben eine neue Methode entwickelt, einzelne Elektronen in Halbleiter-Nanostrukturen gezielt zu manipulieren. Zusammen mit Kollegen an der Universität Hamburg und der Ruhr-Universität Bochum ist ihnen damit ein wichtiger Schritt zur Realisierung völlig neuartiger Computerkonzepte gelungen. Darüber berichtet die Zeitschrift Nature Communications in ihrer aktuellen Ausgabe.

Die Elektronen befinden sich in so genannten Quantenpunkten. Das sind kleine Inseln aus einem Halbleitermaterial, eingebettet in die Kristallmatrix eines anderen Halbleiters. Genau wie in der Atomphysik ordnen sich die Elektronen in den Quantenpunkten auf verschiedenen Energieniveaus oder Schalen an.

Zur vollständigen Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen


23.02.2011


Schülerwettbewerb freestyle-physics geht in die 10. Runde
Klettermax, Katapult und Kettenreaktion

„Diese Begeisterung für wissenschaftliche Fragen ist etwas Besonderes. Sie wird immer größer und hat den Schülerwettbewerb freestyle-physics zu einer festen Institution gemacht“, freut sich Dr. Andreas Reichert von der Uni Duisburg-Essen. Es ist beeindruckend zu sehen, wie sich jedes Jahr über 2.500 Kinder und Jugendliche wochenlang intensiv mit den kniffeligen Aufgaben beschäftigen. freestyle-physics startet nun in die 10. Runde. Ermöglicht wird der erfolgreiche Wettbewerb durch die Unterstützung der Stiftung Mercator.

Im Internet sind ab sofort die sieben aktuellen Aufgaben zu finden. Es gibt vier komplett neue Fragen: So muss Klettermax 2.0 ohne fremde Hilfe eine steile glatte Fläche bewältigen. Bei der Bremsenergie-Rückgewinnung soll ein Fahrzeug beim Herabfahren einer schiefen Ebene die ‚gewonnene’ Energie nutzen, um danach möglichst weit rückwärts wieder hinaufzufahren. Gesucht wird außerdem das beste Katapult, das Zielscheiben in vier, sechs und acht Metern Entfernung genau trifft. Und ein möglichst reibungsfrei fahrendes Boot könnte auch James Bond gefallen.

Zur vollständigen Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen


15.02.2011


Festakt zum Probestudium
Feierlicher Abschluss und Startschuss

Erst probieren, dann studieren. Diese Ansicht hat sich bewährt – seit zehn Jahren gibt es an der Universität Duisburg-Essen (UDE) das Probestudium Physik. Mehr als 1.000 Schüler testeten bisher, ob ihnen dieses vielseitige Fach liegt. Bei einer kleinen Abschlussfeier am 19. Februar erhalten die Teilnehmer ihre Scheine, bevor das beliebte Angebot im März in das 11. Jahr startet.

Zur Abschlussfeier des Jahrgangs 2010/11 berichtet eine Absolventin des Physikstudiengangs über ihren Arbeitsalltag bei Siemens. Es ist zugleich der Startschuss für die Anmeldefrist des neuen Probestudiums, das vom 19. März bis zum 9. Juli stattfindet. Eine Anmeldung für die insgesamt 14 Veranstaltungen (jeweils samstags von 10.30 bis 14 Uhr) ist erforderlich.

Zur vollständigen Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen


07.02.2011



Absolventenfeier der Fakultät für Physik
Freitag, 6. Mai, 16:30 Uhr, Hörsaal MD 162 Campus Duisburg

Alle Studierenden, Promovierenden, Mitarbeiter und Professoren sind herzlich zur vierten Absolventenfeier der Fakultät für Physik eingeladen. Freunde, Bekannte und Verwandte sind willkommen. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden feierlich die Bachelor-, Master-, Diplom- und Promotionsurkunden an die Absolventen des vergangenen Jahres verliehen.


27.01.2011


Prof. Dr. Hermann Nienhaus als Distinguished Guest Speaker von der University of Illinois at Chicago geehrt


Im Rahmen seiner Vorlesung über ‚Direkte Konversion chemischer Energie in Elektrizität’ an der University of Illinois at Chicago erhielt Prof. Nienhaus die Auszeichnung inklusive ‚Erinnerungstafel’ vom College of Civil and Materials Engineering. Seit der Entdeckung des Chemostroms vor ungefähr zwölf Jahren ist seine Gruppe in Duisburg auf dem Gebiet maßgeblich tätig. Chemoströme entstehen in elektronischen Bauelementen unter der Einwirkung chemischer Oberflächenreaktionen. In Chicago untersucht die Gruppe um Prof. Eduard Karpov, inwieweit das Phänomen praktisch zur innovativen Energieerzeugung genutzt werden kann. Der Besuch von Prof. Nienhaus legte den Grundstein für zukünftige, gemeinsame Forschungsaktivitäten auf diesem Feld.


25.01.2011


freestyle-physics Schülerlabor
Neugierige Fragen erwünscht


Wie sieht ein richtiges Physik-Labor von innen aus? Das können interessierte Schüler ab der Einführungsphase (früher Klasse 11) an der Universität Duisburg-Essen vom 7. bis zum 18. Februar entdecken. Dann schnuppern sie echte Campusluft und besuchen das freestyle-physics Schülerlabor. Erstmals tauchen sie dabei tiefer in die Welt der Nanophysik ein, denn ein Rasterkraftmikroskop und ein Elektronenmikroskop aus dem neuen Nanoschülerlabor können ausprobiert werden.

Was genau machen eigentlich die Wissenschaftler in den Gebäuden, die wie Keksdosen aussehen? Wer sich das schon einmal gefragt hat, wird schlauer. In den beiden Wochen gibt es verständliche Vorträge zu neuen Forschungen, und Laborführungen zeigen, wie moderne Versuchseinrichtungen aussehen. Dabei kann man Professoren kennen lernen, in der Mensa essen und selbstständig solche Experimente machen, die auch Studierende durchführen.

Zur vollständigen Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen


Weitere Informationen



Letzte Änderung: 30.01.2012 - Impressum - Kontakt: